Kupfer in Larzenbach    
Kupfer spielte in Larzenbach 600 Jahre lang eine
große Rolle. Der Ortsname Hüttau leitet sich von
den Hüttenanlagen am Weyeranger zwischen Hüttau
und Niedernfritz ab, wo das gewonnene Erz verarbeitet wurde.
 

Alles begann vor etwa 400 Millionen Jahren im
Erdaltertum (=Altpaläozoikum). So lange liegt der
Ursprung dieser Kupferlagerstätte schon zurück.
Gebirgsbildungsvorgänge und Verschiebungen
haben die Lagerstätte beansprucht und zu dem gemacht, was die Knappen im Mittelalter
vorfanden.


 Abgebaut wurden die Erze Kupferkies mit einem
 Kupfergehalt von 10 - 15 %, sowie Fahlerz,
 ein Kupfermineral mit Antimonanteil. Teilweise
 wurden die Stollen genau so gebaut, daß sie
 sogar der Schräglage (die Bergleute sagen
 "einfallen" dazu) der Erzgänge folgten.

Die grüne Farbe, die man im Schaubergwerk
immer wieder findet, stammt vom Kupfer, das
in Wasser gelöst und weitertransportiert
wird und manchmal sogar kleinste grüne
Tropfsteine bildet. Es wird zwar schon lange
kein Kupfer mehr hier abgebaut, doch kann
man einen guten Eindruck von den
geologischen Verhältnissen einer Salzburger
Lagerstätte gewinnen. Außerdem lernt man
über die Arbeits- und Lebensbedingungen
der Knappen im Mittelalter.
  


                                                    Wozu Kupfer?

                                
Warum war dieses Metall so gefragt?
           Kupfer ist Bestandteil von Bronze und Messing. In der Waffenindustrie
                waren diese Produkte sehr gefragt und ein kleiner Anteil
                     wurde auch für Hausrat (z.B. Geschirr) verwendet.
 

                                              Wozu Kupfer heute ?

    Kupfer wird in vielen Dingen des täglichen Lebens verwendet, manchmal
                  ist es offensichtlich, aber manchmal vermutet man es
                                           nicht einmal.

 

           Dachrinnen, Dacheinfassungen, Dächer, Scharniere, Türschnallen,
              Elektrokabel, Elektroschalter, Leitermaterial in der Elektronik,
        Elektro-Motoren, Installationen, Glocken (Bronze), Schmuck (Messing),
                Geschirr, Bestandteil der Laborausstattung in Chemie und
                                           Pharmazie, ...

 

           Vielleicht finden Sie noch die eine oder andere Anwendung in Ihrem
                                       eigenen Haushalt!